Selbstständige Beraterin für The Pampered Chef®

Selbstständige Beraterin für The Pampered Chef®
Stefanie Von der Wöste - 49835 Wietmarschen

*NEU* ONLINESHOP:

www.huth.shop-pamperedchef.de



Besuchen Sie mich auch auf meiner Facebook Seite

Stefanie Huth mit The Pampered Chef


oder nehmen Sie in meiner Facebook Gruppe aktiv teil:

Leckereien aus Zaubertopf und Stein

Montag, 26. Oktober 2015

26.10.15 Cordon Bleu Frikadellen

Rezept:

600 g Rinderhack
1 Ei
30 g Paniermehl
2 TL Hackfleischgewürz 
3 kleine Scheiben Kochschinken hauchfein
12 Käsewürfel (z.B. Jarlsberg )

Butaris für die Form

Zubereitung:

Rinderhack, Ei, Gewürz und Paniermehl vermengen, zu 12 Kugeln formen. 

Kochschinkenscheiben vierteln, auf jedes Viertel eineen Würfel Käse setzen. Hackfleischkugeln platt drücken, Schinken mit Käse draufsetzen und mit Hack umschließen. 

Sollte der 12er Snack noch neu sein und keine Patina 
( Antihaftbeschichtung ) haben, die Kuhlen noch etwas mit Butaris ausstreichen. In jede Kuhle dann eine Hackkugel setzen. 

Den 12er Snack dann auf das Gitter auf der untersten Schiene stellen, bei 230 Grad dann ca. 20-25 Minuten backen. 


Tipps: 

Normaler Kochschinken ist zu groß und zu dick und lässt sich schlecht formen, deswegen habe ich den hauchdünnen Schinken genommen. 

Bezüglich Gewürze kann man nehmen was man möchte, ob nur Salz und Pfeffer oder Hackfleischgewürz...ich hatte Beef und Burger Gewürz aus dem Kräuterpark in Altenau, das Gewürz hat was von BBQ Gewürz und ist leicht rauchig. Nutze ich immer für Frikadellen und schmeckt astrein. 

Man kann auch gemischtes Hack nehmen, allerdings verliert dieses mehr Flüssigkeit. Rinderhack eignet sich für die Zubereitung auf Stoneware am besten. Und ganz wichtig: Kein Fleisch vom Discounter nehmen! 

Donnerstag, 8. Oktober 2015

04.10.15 American Apple Pie

  

Rezept

Zutaten:

- 300 g Mehl
- 1 EL Zucker
- 1 Tl Salz
- 175 g weiche Butter
- Ca. 6 EL eiskaltes Wasser
- 6 mittlere Äpfel
- 1 Zitrone, Schale und Saft davon
- 175 g brauner Zucker
- 2 EL Mehl
- 1 EL Milch

Zubereitung:

1. Mehl mit Zucker und Salz vermengen. Butter in Flöckchen dazugeben und mit dem Teigmischer zur bröseligen Masse verarbeiten. Dann eiskaltes Wasser dazugeben und verkneten, bis ein gut formbarer Mürbeteig entstanden ist. Diesen abgedeckt 1 Std. in den Kühlschrank geben. 

2. Äpfel schälen, entkernen ( Tipp: Apfelausstecher ), in kleine Stücke schneiden. Zitronenschale abreiben ( Tipp: Microplane® Zester ), Saft auspressen ( Tpp: Citruspresse ). Etwas Zitronensaft zu den Äpfeln geben. Brauner Zucker, 2 EL Mehl, Zitronenschale und nach Belieben Zimt in einer Schüssel vermengen und Apfelstücke unterheben. 

3. Teig in 2 Hälften teilen. Eine Hälfte mit dem Teigroller auf der Backmatte ausrollen und Pieform damit auslegen. Apfelmasse darauf verteilen, in der Mitte etwas anhäufen. Restlichen Teig ausrollen und in ca. 1,5 cm breite Streifen schneiden ( Tipp: Wellschneider ). Als Gitter über die Äpfel legen und am Rand gut andrücken. Mit Milch bestreichen ( Tipp: Silikonpinsel ). 

4. Bei 230 Grad auf der untersten Schiene etwa 10 Minuten backen, dann auf 180 Grad runterschalten, in 45-50 Minuten fertig backen, bis die Gitter eine leichte Kruste haben. Vor dem Verzehr 3 Stunden auf dem Kuchengitter abkühlen lassen, damit die Füllung fest wird. 

Mit geschlagener Sahne und/oder 1 Kugel Vanilleeis servieren. 

Tipp: Statt Zimt habe ich das Apfelkuchengewürz von Schuhbeck genommen.